Vendee

ÎLE DE NOIRMOUTIER

Es gibt Orte, die ziehen einen magisch in ihren Bann. Die Île de Noirmoutier an der Atlantikküste ist für uns ein solcher Ort. Schon die Anreise mit dem Auto über die Passage du Gois ist ein echtes Abenteuer. Diese aus dem 18. Jahrhundert stammende Straße führt direkt durch das Meer und ist nur bei Ebbe zu bestimmte Zeiten befahrbar. Da die Flut hier sehr schnell kommt, ist die Überfahrt zur Insel nicht ganz ungefährlich. Wer lieber auf Nummer sicher gehen möchte, nimmt am besten die moderne Brücke, die die Île de Noirmoutier mit dem Festland verbindet.

Ile de Noirmoutier
Der Plage des Dames mit seinen Badehäuschen aus den 1930iger Jahren wird eingerahmt von einem Wald aus duftenden Kiefern und Steineichen. Hier befinden sich auch wunderschöne Villen aus der Belle Epoque. Irgendwie scheint die Zeit hier stehen geblieben zu sein.
Ile de Noirmoutier

Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Hauptort Noirmoutier en Île mit seiner Burg aus dem 11. Jahrhundert und den malerischen Straßen, der Jachthafen von L’Herbaudiere und das alte Fischerdorf Le Vieil mit den von Stockrosen geschmückten Gassen.  

Die kleine Insel vor der Küste des Vendée hat auch kulinarisch etwas zu bieten. Sie ist eine wahres Paradies für Austern-Fans.  Die Königin der Salze, das Fleurs de Sel, wird hier seit Jahrhunderten gewonnen. Und die Kartoffelsorte Bonnote ist bei Gourmets weltberühmt. Sie wird ausschließlich auf der Insel Noirmoutier angebaut. Jährlich werden nur 100 Tonnen dieser Spezialität geerntet. 

>> Weitere Infos