Bretagne

LE FORÊT DE PAIMPONT

Wald von Paimpont

So wie den Wald von Paimpont stellt man sich wahrlich einen verwunschenden Ort vor, wo die Legenden von König Artus, Merlin und den Rittern der Tafelrunde greifbar sind. Hier liegen einige Schauplätze die mit der Artussage in Verbindung gebracht werden. Es ist der letzte Überrest eines Waldes, der einst fast die ganze Bretagne bedeckte. Der Forêt de Paimpont liegt in der Hochbretagne  nur wenige Kilometer westlich von Rennes. 

Mit seinen geheimnisvollen Kultstätten der Megalithkultur und den mystischen Seen und Quellen bildet der Wald eine perfekte Kulisse rund um die Sagenwelt von König Artus. So wurde der Zauberer Merlin im Forêt de Brocéliande von Viviane in eine Weißdornhecke verbannt nachdem er ihr die Quellen seiner Zauberkraft hatte. Im Tal ohne Wiederkehr (Le Val sans Retours) hielt Morgan le Fay ihre untreuen Liebhaber gefangen. Im See von Comper wurde Lancelot in einem unter Wasser liegenden Schloss großgezogen. Und Merlins Grab (Le Tombeau de Merlin) befindet sich im Osten des Waldes. 

Ob man daran glaubt oder auch nicht, der Wald von Paimpont zieht einen magisch in seinen Bann. Jeden Augenblick könnte auch Asterix und Obelix auf Wildschweinjagd vorbei kommen, um am Abend mit Artus und seinen Tafelrunde ein Banquet zu feiern. Und wer weiß, vielleicht ist ja auch irgendetwas dran. Die Bretonen jedenfalls sind fest davon überzeugt.

>> Weitere Infos